Dreijahresvertrag mit Tesla

12. März 2014

Die Bossard Gruppe intensiviert ihre Kooperation mit dem amerikanischen Elektrofahrzeughersteller Tesla. Besiegelt wird die gegenseitige Annäherung durch einen Dreijahresvertrag über ein Gesamtvolumen von gegen USD 140 Mio. Die Bedeutung dieser Zusammenarbeit hat Bossard dazu bewogen, in der Nähe des Tesla-Werks in Fremont (Kalifornien) ein neues Distributionszentrum zu eröffnen. Tesla geht im laufenden Jahr von markant steigenden Absatzzahlen für das aktuelle Model S - einer Limousine im Premiumsegment - aus.

Mit dem amerikanischen Anbieter von elektrisch angetriebenen Premiumfahrzeugen besteht bereits seit vier Jahren eine fruchtbare Zusammenarbeit, die von der Entwicklung, dem Prototyping bis zur Zulieferung von Verbindungselementen in die Produktion über Bossards global einzigartiges Logistiksystem SmartBin® reicht. Die Bossard Gruppe ist damit der bedeutendste Partner für die Lösung von Verbindungsproblemen und bringt entsprechend ihr Engineering-Knowhow ein. Die Zusammenarbeit schlägt sich in stark steigenden Umsatvolumen für Bossard nieder: „Bossard betrachtet es als Auszeichnung, dass die bestehende Kooperation nun in einen Dreijahresvertrag überführt wird. Für diesen Zeitraum ist mit Gesamtabsatzvolumen von gegen USD 140 Mio. zu rechnen“, erklärt Konzernchef David Dean. Um diesen wichtigen Kunden noch besser bedienen zu können, eröffnet Bossard in der Nähe des Tesla-Werks in Fremont (Kalifornien) ein neues Distributionszentrum. Die intensivierte Kooperation mit Tesla ist eine weitere wichtige Etappe bei der Entwicklung des Geschäfts in Übersee, wo die Bossard Gruppe ihre Marktanteile in den vergangenen Jahren stetig ausbauen konnte.

Medienmitteilung als PDF