Wählen Sie Ihr Land oder Region


South Africa

EN

Canada

FR EN

México

ES EN

United States

EN

Australia

EN

China / 中国

ZH EN

India

EN

Korea / 대한민국

KO EN

Malaysia

EN

Singapore

EN

Taiwan

ZH EN

Thailand

EN

Česká Republika

CS EN

Danmark

DA EN

Deutschland

DE EN

España

ES EN

France

FR EN

Ireland

EN

Österreich

DE EN

Polska

PL EN

Schweiz / Suisse / Svizzera

DE FR IT EN

Sweden

EN

Global

EN

Bitte fangen Sie an zu tippen, um Vorschläge zu erhalten.

Vorschläge werden geladen.

Suchvorschläge

Produktkategorien

Produkte

50.000 Euro Einsparpotenzial mit zwei neuen Schrauben

Kunde und Anforderung

Unser dänischer Kunde ist ein weltweit führender Produzent im Bereich der Wärme- und Kältetechnik mit über 25.000 Mitarbeitern.

Bossard unterstütze den Produzenten bei der Entwicklung eines Ventils für Frachtcontainer, das die Temperatur im Innenraum reguliert.

Der Kunde beauftragte die Ingenieure von Bossard zwei neue Schrauben anzufertigen, die

  • auch bei Temperaturen von bis zu -65 °C zuverlässig ihre Aufgabe erfüllten
  • extrem korrosionsbeständig sind
  • automatisch montiert werden können
  • mit einem sehr hohen Anzugsmoment verschraubt werden können
  • die Bruchdehnung musste mindestens bei dem 0,3-fachen des Schraubendurchmessers liegen
Lösung

Die Ingenieure von Bossard entwickelten die perfekt passenden Schrauben (Kopfgeometrie ähnlich ISO 14580, M6x12 sowie M10x22) in rostfreiem Stahl. Sie hatten folgende Eigenschaften:

Material: Die Anforderungen des Endkunden waren, dass die Schrauben mindestens 600 Stunden in einem Salzsprühtest standhalten konnten. Um dieser Korrosionsresistenz gerecht zu werden, schlugen die Ingenieure von Bossard rostfreien Stahl der Qualität A2-70 vor. A4-70-Stahl hätte zwar eine noch höhere Korrosionsbeständigkeit, wird aber bei tiefen Temperaturen spröde und war daher keine Option. Mit A2-70-Stahl konnte sowohl die hohen Ansprüche an Korrosions- und Temperaturresistenz sowie die Festigkeitsanforderungen erfüllt werden. Die Bruchdehnung lag mit dem 0,4-fachen des Schraubendurchmessers klar über den Kundenwünschen. Ein positiver Nebeneffekt waren die niedrigeren Materialkosten.

Automatische Montage: Da fehlerhafte Schrauben in der automatisierten Montage die Produktion behindern und zu hohen Ausfallkosten führen würden, musste gewährleitstet sein, dass die Anzahl fehlerhafter Exemplare äußerst geringgehalten werden konnte. Bossard garantierte dem Kunden bei der M6x12 Schraube maximal 500 fehlerhafte Teile pro einer Million Schrauben (0,5 ‰). Mit dieser Zusage war eine prozesssichere Verarbeitung möglich.

Anzugsmoment: Bei der Montage wird die M6-Schraube mit 13 Nm, die M10-Schraube mit 39 Nm angezogen. Um dieses geforderte Anzugsmoment gewährleisten zu können, entwickelten die Ingenieure von Bossard ein alternatives Kopfdesign. Standardschrauben würden bei diesen Kräften beschädigt werden.

Kundenvorteile

Mit diesen beiden neuen Schrauben war es dem Kunden möglich drei andere Schraubentypen einzusparen. Zusätzlich können die neu entwickelten Befestigungselemente auch in Ventilen älterer Bauart eingesetzt werden. Die damit erzielten Skaleneffekte führten zu Kosteneinsparungen im C-Teile-Management von knapp 50.000 Euro pro Jahr.